Erfahren Sie mehr über unser Konzept und darüber, wie wir uns im laufe des Jahres 2017 erfolgreich am Markt behaupten möchten!

Übersetzungsbüro für Bochum und Herne

Übersetzungsbüro in Bochum - der Ansprechspartner für Fachübersetzungen
Unser Konzept:

Konzeptionell versuchen wir, mit günstigen Preisen und guter Qualität zu punkten. Außerhalb der Kosten für die Erstellung der Website, von Visitenkarten etc. haben wir keine Marketingkosten - wir haben also insgesamt geringe Kosten und können so trotz hoher Qualität und ordentlichen Preisen, die wir den Übersetzern bezahlen, ebenso dem Kunden gute Preise anbieten. Ein Beispiel: Wenn Sie bei Google auf die Anzeige eines unserer Konkurrenten klicken, zahlt dieser regelmäßig bis zu 2 Euro pro Klick. Selbst wenn aus 10 Interessenten, die sich die Webseite angesehen haben, Kunden werden sollten (was eher eine unwahrscheinlich hohe und überaus erfreuliche Quote wäre - wahrscheinlicher ist es, dass aus 10 Klicks 1 - 2 Angebotsanfragen resultieren), haben Sie als Unternehmen für den Kunden 20 Euro bezahlt. Bei Unternehmenskunden mögen die 20 Euro eine gute Investition gewesen sein. Doch wie sieht es mit Privatkunden aus? Die meisten lokalen Anfragen (Übersetzungsbüro Bochum, Übersetzungsbüro in Bochum, Übersetzer Bochum) kommen von Privatpersonen. Fragt ein solcher eine Dienstleistung bei mir an, für die ich normalerweise 40 Euro (mit sagen wir mal 10 Euro Gewinnspanne) anbieten würde - was mache ich dann, wenn ich vorher 20 Euro für Marketing ausgegeben habe? 10 Euro Verlust? Wohl kaum. Die meisten würden wohl eher 60 Euro anbieten... Wenn ich 60 Euro anbiete, bin ich aber nicht mehr konkurrenzfähig. Was bleibt? Ich kann mir günstigere Übersetzer suchen... Jemanden, dem ich nicht 30 Euro für die Übersetzung bezahle, sondern nur 10 Euro.

Warum mit einem neuen Übersetzungsbüro in Bochum zusammenarbeiten?

Womöglich stellen Sie sich die Frage, warum Sie mit einem Newcomer auf dem Markt zusammenarbeiten sollten. Selbst wenn Sie uns zutrauen, innovativer und effizienter als unsere Konkurrenten und Mitbewerber zu sein, fragen Sie sich sicherlich, ob wir auch größeren oder komplexeren Aufgaben gewachsen sind. Genau dafür haben wir uns Partner gesucht. Wir arbeiten mit einigen der größten Übersetzungsbüros der Branche zusammen und haben mit einem großen inhabergeführten Unternehmen, in dem noch selbst Übersetzungen angefertigt werden (also keinem klassischen Vermittler), feste Rahmenverträge für die Abwicklung von Übersetzungsaufträgen geschlossen. Die meisten Mitbewerber haben Angst, Kooperationen einzugehen, weil sie davon ausgehen, die Kunden zu verlieren. Einzelübersetzer, Kleinunternehmer oder andere Newcomer auf dem Markt behaupten gerne, alles zu können - wie das funktionieren soll, ist uns ein Rätsel. Bei uns hingegen ist die Arbeitsteilung klar. Wir können Angebote kalkulieren und Aufträge abwickeln und wissen, dass wir einen starken Partner haben, der seit vielen Jahren effizient und kostengünstig sehr hohe Qualität liefert. Auch weil er wenig, dafür aber gezielt in Marketing investiert. Wir haben besonders gute Konditionen und können diese mit einer geringen Marge weitergeben und uns so als Übersetzungsbüro für Bochum am Markt etablieren. Für unsere Kunden und für uns eine Win-Win-Situation. Unser Kooperationspartner ist zwar selbst ein Übersetzungsbüro, aber vor allem im Ausschreibungsgeschäft tätig und hat seinen Sitz nicht in Bochum. So können wir uns gegenseitig folglich keine Kunden streitig machen und profitieren alle davon.

Unsere Preisgestaltung:

Der Preis hängt letztlich neben dem Schwierigkeitsgrad eines Textes vor allem vom Umfang eines Textes ab. In Deutschland üblich ist die Abrechnung nach Normzeile. Eine Normzeile besteht laut Justizvergütungsgesetz (JVEG - die einzige gesetzliche Grundlage für die Berechnung des Umfangs von Übersetzungsdienstleistungen) aus 55 Anschlägen (Zeichen inkl. Leerzeichen). Zwar gilt das JVEG ausschließlich für die Beauftragung durch die Justiz (also Gerichte, Staatsanwaltschaft etc.), der Einfachheit halber haben aber auch andere Behörden und letztlich auch Unternehmen diese Abrechnungsmethode übernommen. Insbesondere im englischsprachigen Raum wird allerdings gerne per Wort abgerechnet. Jedoch ist auch das problemlos möglich. Aus unserer Sicht ist letzten Endes aber vor allem ein angemessener Stundenlohn für die Übersetzer und Dolmetscher nötig. Sowohl Privat- als auch Unternehmenskunden können daher gerne ein Pauschalangebot erhalten. Hierfür benötigen wir lediglich den Ausgangstext sowie die Informationen, in welche Sprache/n der Text übersetzt werden soll und wie eilig Sie das ganze haben. Für besondere Eilbedürftigkeit müssen wir möglicherweise einen Aufschlag erheben.

Warum benötigen wir auch bei Standarddokumenten wie Geburtsurkunden oder Urteilen Dokumenteneinsicht?

Oftmals fragen sich die Kunden, warum wir auch bei einer Geburtsurkunde das Dokument erst sehen möchten, bevor wir einen Preis anbieten. Nun: Geburtsurkunde ist nicht gleich Geburtsurkunde. Nicht nur gibt es selbst bei neuen Geburtsurkunden nicht immer einheitliche Standards, sondern vor allem unterscheiden sich die Geburtsurkunden auch stark, wenn sie schon etwas älter sind. So kann eine französische oder polnische Geburtsurkunde dreimal so viel Text beinhalten wie eine andere französische oder polnische Geburtsurkunde. Aus Sicht des Normalbürgers beinhaltet sie nicht einmal wesentlich mehr Informationen. Gerade Urkunden (aber auch medizinische Dokumente, Verträge etc.) müssen jedoch in der Regel nach der Übersetzung von einem speziell dafür ermächtigten Übersetzer beglaubigt werden. Mit der Beglaubigung wird die Richtigkeit und Vollständigkeit der Übersetzung bestätigt. Diese Bestätigung wird von allen deutschen Behörden anerkannt. Sofern die Dokumente im außereuropäischen Ausland benötigt werden, ist zum Teil noch eine sog. Apostille notwendig. Diese kann von uns beim zuständigen Gericht eingeholt werden. Hier fallen gesondert Gebühren des Gerichts an. Bei einer beglaubigten Übersetzung müssen alle Informationen mit übersetzt werden. Auch Stempel, Gebührenvermerke oder Informationen, die für den speziellen Verwendungszweck (z. B. bei einer Geburtsurkunde für Ihre Hochzeit) gar nicht notwendig sind. Dem Übersetzer ist es nicht erlaubt, Informationen wegzulassen, erscheinen Sie auch noch so unwichtig. All das beeinflusst, wie lange ein Übersetzer für das Anfertigen einer Übersetzung benötigt. Um Ihnen also einen fairen, möglichst günstigen Preis anbieten zu können, müssen wir die Dokumente sehen. Andernfalls müssten wir einen wohlmöglich unnötigen Risikoaufschlag einrechnen. Wenn wir (wie manch ein Übersetzungsbüro in Bochum) für dieselbe Urkunde, die wir für 40 Euro anbieten, rund 70 - 80 Euro verlangen, ist das kein Problem. Dann können wir die 10 - 20% mehr Text gut mit unserer Gewinnmarge verrechnen. Wir arbeiten aber mit viel geringeren Margen und wollen dem Kunden einen fairen Preis anbieten. So bezahlt der Kunde genau für das, was er letztlich auch bekommt. Hat der Kunde mehr Text zu übersetzen, sind es ein paar Euro mehr, bei weniger Text ein paar Euro weniger.

Schicken Sie uns einfach kurz Ihre Unterlagen und Sie erhalten ein kostenloses Angebot. Alle Unterlagen behandeln wir natürlich mit großer Diskretion. Die Daten werden via SSL-Verschlüsselung übertragen (aktuell gibt es keine bessere und für kleine Unternehmen bezahlbare Verschlüsselungstechnik) und auf mit extra vorgeschalteten Firewalls geschützten Systemen gespeichert. Sofern Ihnen das Angebot nicht zusagt, löschen wir Ihre persönlichen Daten zeitnah (in der Regel mind. 1 x die Woche).

Wie schnell kann ich mit einer Übersetzung rechnen?

Dies ist insbesondere vom Umfang des Textes abhängig. Natürlich haben unsere Übersetzer auch andere Aufträge (günstige Preise erreicht man auch durch geringen Leerlauf und eine hohe Auslastung). Keiner der Übersetzer sitzt den ganzen Tag zuhause und wartet genau auf Ihren Auftrag. Entsprechend ist es, wenn auch nur gegen Aufpreis, möglich, Übersetzungen binnen 24h zu Liefern. Dies ist in der Regel immer mit einer längeren Nachtschicht für den Übersetzer/ die Übersetzerin verbunden (die anderen Aufträge wollen ja ebenfalls pünktlich geliefert werden). Bearbeitungsfristen von 3 - 5 Tagen sind hingegen bei Übersetzungen ohne Beglaubigung häufig kein Problem. Übersetzungen, die beglaubigt werden müssen, können nicht via E-Mail versendet werden, sondern müssen klassisch via Post verschickt werden. Hier sind 1 - 2 Tage Postweg mit einzurechnen. Um die Bearbeitungsfristen zu verkürzen, senden wir Dokumente gerne auch direkt für Sie an Standesämter, Notare, Anwälte oder Gerichte. Grundsätzlich gilt: Wir halten unsere Termine immer ein. Wenn wir Ihnen eine Lieferung an einem bestimmten Datum zusagen, erfolgt die Lieferung auch an diesem Datum.

Beratungsdienstleistungen für Unternehmen und Behörden:

Ein altes Sprichwort besagt: Schuster bleib bei deinen Leisten. Wir verzichten daher darauf, jegliche Art von Beratungsdienstleistungen, die sich aus Übersetzungsaufträgen ergeben können, abzuwickeln. Gerne empfehlen wir Ihnen aber einen Partner im Consultingbereich, der für Sie in Europa, aber auch in den USA, in Südamerika oder in Russland und China vor Ort Recherchen durchführen kann, Unterlagen besorgt, Aufträge abwickelt, Geschäfte anbahnt oder durchführt.

Konferenztechnik:

Sofern Sie bei uns Dolmetscherdienstleistungen buchen, können wir gerne für Sie Angebote für die Bereitstellung von Konferenztechnik einholen. Sei es einfache Tontechnik vom Mikrophon, Boxen oder Kopfhörern über Konferenztechnik mit Dolmetscherkabinen und Betreuung durch geschulte Techniker. Unser lokaler Kooperationspartner hat durch zum Teil mehr als 20 Jahre Geschäftspartnerschaft bei vielen Anbietern besondere Rabatte und Staffelpreise, die natürlich auch auf einer gewissen jährlichen Abnahmemenge basieren. So profitieren letztlich beide Seiten. Sie sparen Geld und Ressourcen und bekommen ein perfekt auf Ihre Veranstaltung zugeschnittenes Angebot direkt vom Experten.